52 Songs Nachtrag: #10 Wut, #11 Werbung, #12 Romantik, #13 Stadt

Leider hab ich in den letzten 4 Wochen einfach nicht geschafft, mich mit meinem Blog und damit auch mit Konnas Musikprojekt 52Songs zu beschäftigen. Deshalb wird heute nachgereicht:


#10 Wut

Ein Grund, warum ich solange keine Songs für das Projekt eingereicht habe, war unter anderem, dass mir zum Thema Wut einfach absolut nichts eingefallen wollte. Dann fiel mir ein, dass Vitriol ja auf Englisch soviel bedeutet wie Zorn. Und das ist ja ganz nah dran an der Wut!

Bluejuice – Vitriol

Lyrics:
Good luck and dont dare give up
give it a little bit of vitriol!
and if its really gonna cut you up
give it a little bit of vitriol!

and if you cant shape up
nobody wants you
fuck the whole world
and what everybody’s sayin’ hey
good luck and dont dare give up
give it a little bit of vitriol!
HEY

Good luck and dont dare give up
give it a little bit of vitriol!
hey
and if its really gonna cut you up
give it a little bit of vitriol!
hey

and if you cant shape up
nobody wants you
fuck the whole world
and what everybody’s sayin’ hey
good luck and dont dare give up
give it a little bit of vitriol!
HEY

dont let your self down

kept your chin up
careful
keep your chin up
every now and then everybody feels stupid

kept your chin up
careful
keep your chin up
you can put yourself to use so keep it moving

Good luck and dont dare give up
give it a little bit of vitriol!
hey
and if its really gonna cut you up
give it a little bit of vitriol!
hey

and if you cant shape up
nobody wants you
fuck the whole world
and what everybody’s sayin’ hey
good luck and dont dare give up
give it a little bit of vitriol!
HEY

dont let your self down

kept your chin up
careful
keep your chin up
every now and then everybody feels stupid

kept your chin up
careful
keep your chin up
you can put yourself to use so keep it moving

kept your chin up
careful
keep your chin up
every now and then everybody feels stupid

kept your chin up
careful
keep your chin up
you can put yourself to use so keep it moving

keep it moving
keep it moving
keep it moving

#11 Werbung

Die Idee für diesen Song kam vom lieben Herrn Beetfreeq und ich find sowohl das Video als auch den Song echt schön! Und ich mag San Francisco, wo es nämlich spielt.

José González – Heartbeats
YouTube Preview Image

Lyrics:

One night to be confused
One night to speed up truth
We had a promise made
Four hands and then away

Both under influence
We had divine scent
To know what to say
Mind is a razor blade

To call for hands of above
To lean on
Wouldn’t be good enough
For me, no

One night of magic rush
The start a simple touch
One night to push and scream
And then relief

Ten days of perfect tunes
The colors red and blue
We had a promise made
We were in love

To call for hands of above
To lean on
Wouldn’t be good enough
For me, no

To call for hands of above
To lean on
Wouldn’t be good enough

And you, you knew the hands of the devil
And you, kept us awake with wolf teeth
Sharing different heartbeats
In one night

To call for hands of above
To lean on
Wouldn’t be good enough
For me, no

To call for hands of above
To lean on
Wouldn’t be good enough
For me, no

#12 Romantik

Für mich ist Romantik einfach, dass man gemeinsam Sachen macht, die beiden Spaß machen und die miteinander verbinden. Das kann bei mir gerne unbeholfen, komisch, verspielt und quirlig sein, so wie in diesem Song.

Dear Reader – Dearheart
YouTube Preview Image

Lyrics:

i never wrote a love song
that didn’t go ‘woe is me, everything is wrong’
i don’t know where to start
there was a time before you
i kinda forgot what that was like, life without you

now you are the best part
dearheart
dearheart
dearheart

and now i’ve woken up
the parts of me i did not think were working
a cog in something turning
you are the beginning
and this just seems so natural
so unrehearsed, so elementary, simple
i’m jealous of myself
(she’s such a lucky cow)

dearheart
dearheart
dearheart

it seems i wrote a love song
that doesn’t go ‘woe is me, everything is wrong’
i feel i’ve made a start
we’ve joined the list of lovers
we are silly, we are star-crossed
we make other people hate us
but can you really blame us

dearheart
dearheart
dearheart

#13 Stadt

Beim Thema Stadt, hab ich irgendwie an meine Heimatstadt gedacht und daran, dass sie einst eine schöne und belebte Stadt war, nun sieht es aber leider an immer mehr Ecken aus wie in einer Geisterstadt. Viele Industriezweige, die früher da florierten, sind nach der Wende abgebaut, weggekürzt, vergessen oder ins Ausland abgezogen worden und die ehemaligen Gebäude liegen mehr oder weniger als Ruinen da. Deshalb finde ich, dass nachfolgender Song sehr sehr gut zu meiner Stadt passt.

The Specials – Ghosttown
YouTube Preview Image

Lyrics:

This town, is coming like a ghost town
All the clubs have been closed down
This place, is coming like a ghost town
Bands won’t play no more
too much fighting on the dance floor

Do you remember the good old days
Before the ghost town?
We danced and sang,
And the music played inna de boomtown

This town, is coming like a ghost town
Why must the youth fight against themselves?
Government leaving the youth on the shelf
This place, is coming like a ghost town
No job to be found in this country
Can’t go on no more
The people getting angry

This town, is coming like a ghost town
This town, is coming like a ghost town
This town, is coming like a ghost town
This town, is coming like a ghost town

52 Songs: #9 Luftgitarre

Ich hab mir wieder ziemlich Zeit gelassen, das Thema dieser Woche (Luftgitarre) bei Konna’s Projekt 52Songs zu bearbeiten. Aber eigentlich hab ich jetzt den perfekten Song dafür gefunden. Mit “Bohemian Rhapsody” wird es diesmal ein wahres Denkmal der Rockmusik, dessen Kultstatus spätestens seit der Autoszene aus Wayne’s World nicht mehr zu leugnen ist. Zeitlich liege ich mit meiner eher späten Veröffentlichung diese Woche auch mehr als passend, da morgen, am 5.September 2011, Freddie 65 geworden wäre. Um diesen Tag feierlich zu begehen, kann man bei der Aktion “Freddie For a Day” mitmachen, sich als der große Meister selbst verkleiden und Spenden für die AIDS-Stiftung “The Mercury Phoenix Trust” sammeln, die 1992 von den übrigend Bandmitgliedern von Queen gegründet wurde. Desweiteren veranstalten morgen auf Youtube ein paar Fans eine Dauerrotation vom “Bohemian Rhapsody”-Video, um Freddie zu feiern, dem schlechten Musikgeschmack à la Justin Bieber den Kampf anzusagen und den Viewcounter des Meisterwerks auf 700 Millionen Views hochzutreiben. Vielleicht habt ihr ja Bock mitzumachen? Hier kann man schon mal damit loslegen:

Queen – Bohemian Rhapsody

YouTube Preview Image

Und hier zum Mitsingen die Lyrics (Eigentlich ja unnötig: Schämt euch, falls ihr das noch nicht auswendig könnt!):

Is this the real life is this just fantasy
caught in a landslide no escape from reality
open your eyes look up to the skies and see
I’m just a poor boy I need no sympathy
because I’m easy come easy go little high little low
anyway the wind blows doesn’t really matter to me to me

Mama, just killed a man put a gun against his head
pulled my trigger now he’s dead
mama, life had just begun
but now I’ve gone and thrown it all away
mama, ooh didn’t mean to make you cry
if I’m not back again this time tomorrow
carry on carry on as if nothing really matters

Too late my time has come
sends shivers down my spine body’s aching all the time
goodbye everybody I’ve got to go
gotta leave you all behind and face the truth
mama, ooh I don’t wanna die
I sometimes wish I’d never been born at all

I see a little silhouette of a man
scaramouche scaramouche will you do the fandango
thunderbolt and lightning very very frightning me
(Galileo) Galileo (Galileo) Galileo Galileo figaro magnifico
I’m just a poor boy nobody loves me
he’s just a poor boy from a poor family
sparing his life from this monstrosity

Easy come easy go will you let me go
bismillah no we will not let you go (let him go)
bismillah we will not let you go (let him go)
bismillah we will not let you go (let me go)
we will not let you go (let me go) will not let you go
no no no no no no no
oh mamma mia mamma mia (mamma mia let me go)
Beelzebub has a devil put aside for me for me for me

So you think you can stone me and spit my eyes
so you think you can love me and leave me to die
oh baby can’t do this to me baby
just gotta get out just gotta get right out of here

Nothing really matters anyone can see nothng really matters
nothing really matters to me… anyway the wind blows

52 Songs #8 Selbstbeschreibung

Auf den letzten Drücker muss ich doch schnell noch für Konnas 52 Songs einen Song zum Thema Selbstbeschreibung posten. Es war garnicht leicht da was passendes zu finden, was mich beschreiben könnte. Und da ich damit solche Probleme hatte, kommen wir in dieser Runde auch ganz ohne Lyrics aus. Ich hab nun zumindest einen Song gefunden, der meinen Spitznamen als Titel trägt und mir auch sonst ganz gut ansteht. Eigentlich passt er auch ganz gut zu mir, denn ich bin auch ganz schön laut, spannend und extravagant.

Ein tolles Video konnte ich dazu irgendwie auch nicht finden, also gibt es heute einen Grooveshark-Player:

Benevento/Russo Duo – Becky

52 Songs Nachtrag: #5 Lagerfeuer, #6 Neubeginn, #7 Tanzen

Jetzt mnuss ich endlich mal sehen, dass ich diese Woche mit den 52 Songs noch hinterherkomme. Ich hatte einiges im privaten Bereich zu tun und richtig Ruhe hab ich bisher garnicht gehabt, um mir passende Songs für die letzten 3 Themen auszusuchen. Endlich komme ich mal dazu. Ich hoffe ich schaffe es in den nächsten Wochen besser dabeizubleiben.

Also dann, legen wir los…

Thema#5 Lagerfeuer

Wenn ich an Lagerfeuer denke, dann denke ich an Sommernächte, evtuell am See, und liebe Freunde, mit denen man den Abend genießt. Die Lieder die man dort singt und spielt handeln oft von der Liebe, der Freiheit oder dem schönen Leben und werden einfach nur mit Gitarre, Mundharmonika oder ähnlich transportablen Instrumenten gespielt. Nachfolgende Band hat mir immer dieses Lagerfeuerfeeling vermittelt, aber ihre Texte sind nicht immer so unbesorgt und leicht, obwohl sie oft so klingen. Ich denke ich habe mit “Secrets”" von The Tellers einen Song gefunden, der auch vom Text her passt.

YouTube Preview Image

Und hier der Text, den ich aus dem Song herausgehört hab. Für Fehler kann ich nichts, der Text war leider nirgendwo im Internet zu finden!

The Tellers – Secrets (from “Close the Evil Eye”)

you only saw it in my eyes
all the things I’ve never talked about
so I empty all the rhymes
since I don’t wanna waste your time

what I hide is not a crime
oh no, it’s not even a lie,
we’ll make it even shine
but for now it only brings me down.

: |and all the secrets they’re just spinning
and I know it’s up to me
to make them fall apart
so I don’t break your heart|:

along the way I’m giving in
along the night I’m making out
the city knows where to begin
and now you’ve just gone too far out

and all the secrets they’re just spinning
and I know it’s up to me
to make them fall apart
so I don’t break your heart

and all the secrets they’re just spinning
and I know it’s up to me
to make them fall apart
oh, I’m gonna break your heart

along the way I’m giving in
along the night I’m making out
your city knows where to begin
and now you’ve just gone too far out

and all the secrets they’re just spinning
and I know it’s up to me
to make them fall apart
so I don’t break your heart

now the past shows the way
and I hope it’s not too late
to make the secrets blast apart (?)
to make way for a heart.

Thema #6 Neubeginn

Ich hab im Moment das Gefühl, dass ich mich an genau einer solchen Stelle in meinem Leben befinde, an der es um Neubeginn geht. Ich habe mein Studium abgebrochen und nun muss ich sehen, wie es weitergeht. Zum Glück hab ich meinen Beetfreeq, mit dem ich auch diesen Weg gehen werde. Deshalb hab ich für dieses Thema “We are in this together” von den Nine Inch Nails ausgewählt.

YouTube Preview Image

Hier die Lyrics:

Nine Inch Nails – We’re In This Together (from “The Fragile”)

I’ve become impossible
holding on to when
when everything seemed to matter more
the two of us
all used and beaten up
watching fate as it flows down the path we
have chose

you and me
we’re in this together now
none of them can stop us now
we will make it through somehow
you and me
if the world should break in two
until the very end of me
until the very end of you

awake to the sound as they peel apart the skin
they pick and they pull
trying to get their fingers in
well they’ve got to kill what we’ve found
well they’ve got to hate what they fear
well they’ve got to make it go away
well they’ve got to make it disappear

the farther I fall I’m beside you
as lost as I get I will find you
the deeper the wound I’m inside you
for ever and ever I’m a part of

you and me
we’re in this together now
none of them can stop us now
we will make it through somehow
you and me
if the world should break in two
until the very end of me
until the very end of you

all that we were is gone we have to hold on
when all our hope is gone we have to hold on
all that we were is gone but we can hold on

you and me
we’re in this together now
none of them can stop us now
we will make it through somehow
you and me
even after everything
you’re the queen and I’m the king
nothing else means anything

Thema #7 Tanzen

Bei diesem Thema ist mir eigentlich sofort ein Song meiner Lieblingsband Kaizers Orchestra eingefallen. “Ompa til du dør” bedeutet soviel wie “Tanze Humppa bis du stirbst”. Das passt doch irgendwie, oder?

YouTube Preview Image

Weil kaum einer von uns Norwegisch versteht, hab ich kurzentschlossen auch die deutsche Übersetzung mit angehängt.

Kaizers Orchestra – Ompa Til Du Dør (from “Ompa Til Du Dør”)

Sven Korner var i aviså på mandag
Stort bilde frå en gong han danste vals
Han tok livet av Victoria
Kom heim og forklar til Christiania
Kom her konstabel
her er tusen spenn eg har spart
Så gje meg Korner og gje meg han snart

Sven Korner var i aviså på mandag
Eg har hørt han har kjøpt en pekingneser
Han var interessert i så mangt en ting
Ja alt frå Helvete til Tensing
men du gjorde det enkelt for oss
Me tar siste stikk, for Sven,
me har ditt fingeravtrykk

Eg vett kva du har i vente
Eg vett kva du går å håpe på,
eg vett kva du har i vente

Du har ei pipa du trur alle vil følga
men eg følger ikkje den pipå om det smalt
Me spele poker med revolver, har ingen
respekt for Fredrik Meltzer
nå skal du danse til pipå vår til du blør
Du skal dansa ompa til du dør

Men tenkt Sven, kor godt det skal bli i Himmelen
Eg håpe du folder hender før du går i seng
For det kan bli varmt der nere
Det kan bli varmt der nere
Sven! Det kan bli jævli varmt der nere

Du går ner enten du vil eller ei
Det er me som skal visa deg vei
Om du trur du kan stikka av
Så tru om igjen for Gud er min far

Übersetzung:

Ompa bis du stirbst

Sven Korner war am Montag in der Zeitung
Ein großes Bild aus einer Zeit, da er Walzer tanzte
Er nahm Victoria das Leben
Komm nach Hause und erklär das Christiana*
Komm her, Wachtmeister, hier sind tausend Mäuse, die ich gespart habe
Gib mir Korner, gib ihn mir bald!

Sven Korner war am Montag in der Zeitung
Ich habe gehört er hat einen Pekinesen gekauft
Er war an vielen Dingen interessiert
An alles von Hölle (helvete) bis Tensing**
Aber du hast es uns sehr einfach gemacht
Wer zuletzt lacht, lacht am besten
Denn Sven, wir haben Deinen Fingerabdruck

Ich weiß, was dich erwartet
Ich weiß, was du dir davon erhoffst
Ich weiß, was dich erwartet

Du denkst alle sollen nach deiner Pfeife tanzen
Aber ich tanze nicht nach deiner Pfeife, egal was kommt
Wir spielen Poker mit einem Revolver
Haben keinen Respekt vor Fredrik Meltzer***
Jetzt sollst Du mal nach unserer Pfeife tanzen bis du blutest
Du sollst Ompa tanzen bis du stirbst!

Aber stell dir vor, wie schön es im Himmel sein könnte
Ich hoffe du faltest die Hände bevor du ins Bett gehst
Denn da unten kann es sehr warm werden
Da unten kann es sehr warm werden
Sven! Da unten kann es verdammt warm werden!

Du gehst unter, ob du willst oder nicht
Wir werden dir den Weg weisen
Wenn du denkst, dass du uns entwischen kannst,
Dann hast du dich geirrt, denn Gott ist mein Vater

(Übersetzung & Infos: hier)

52Songs #4: Sex

Gerade hab ich noch für letzte Woche ein Lied herausgesucht und schon steht wieder das neue Thema für Konnas 52 Songs fest! Diesmal hat er sich für das Thema entschieden, was mein liebster Beetfreeq vorgeschlagen hat. Und das war Sex. Da weiß ich ja am besten Bescheid! ;) Also kein Problem. Es muss elektrisieren und sich langsam steigern. So wie der nachfolgende Klassiker von Massive Attack…

Massive Attack – Intertia Creeps:

http://www.dailymotion.com/videoxcthr3

Lyrics:

Recollect me darling raise me to your lips
Two undernourished egos four rotating hips
Hold on to me tightly I’m a sliding scale
Can’t endure then you can’t inhale
Clearly
Out of body experience interferes
And dreams of flying I fit nearly
Surrounds me though I get lonely
Slowly

Moving up slowly
Inertia keeps
She’s moving up slowly
Slowly
Moving up slowly
Inertia creeps
Moving up slowly
She comes
Moving up slowly
She comes
Moving up slowly
Inertia creeps
Moving up slowly
She comes
Moving up slowly
Moving up slowly

In my home no chrome as clear as
See me now with my nearest dearest
Been there when I’m over careering
Room shifting is endearing
Between us is our kitchen
Would you found my irritant’s itching
Been here before
Been here forever

Moving up slowly
Inertia keeps
Moving up slowly
Inertia creeps
Moving up slowly
Inertia keeps
Moving up slowly
She comes
Moving up slowly
Moving up slowly
She comes moving up slowly
Inertia creeps moving up slowly

She comes
I make no sound in my eider-down
Awake I lie in the morning’s blue
Room is still my antenna in you
Nylon burns the bedspread with two
Gravity’s zero see me stall
I bounce off walls lose my footing and fall
It can be sweet though incomplete though
And the frames will freeze
See me on all four’s
It’s been a long time

She comes
She comes
I want to x you
She comes
I want to x you
She comes

I caught your radio waves
I caught your radio waves
Will you take a string
Say you string me along
Say you string me along
Say inertia creeps
Inertia creeps and she comes
Say she comes
Say she comes
Say she comes
Say she comes

52Songs #3: Partyeinstimmung

Und schon wieder ist eine Woche rum und Konna wartet wieder mit einem neuen Thema für das Projekt 52 Songs auf. Diesmal geht es um Songs, die zur Partyeinstimmung dienen können. Schwieriges Thema, da ich zugegebenerweise in der letzten Zeit kaum zu Partys Zeit hatte. Das heißt aber noch lange nicht, dass ich keine Vorstellung hab, was für eine gute Partystimmung nötig ist. Ich denke, dass gute Musik das Ah und Oh einer Party sind und mit ihr auch die Stimmung der Gäste beeinflusst wird. Generell sollte sie zum Tanzen anregen und einen daran erinnern, dass man Spaß haben will und sich, ohne an die Meinung anderer zu denken, bewegen darf! Also muss die Musik entsprechend rotzig frech daherkommen und guten Rhythmus und Text mitbringen. Kann nicht schaden, wenn es nicht die Einheitsmusiker von der Stange sind, umso wohler fühlt man sich mit seinen eigenen ausgefallenen Tanzkreationen! So wohl, dass man plötzlich überall tanzen mag!

Und genau darum geht es in dem von mir ausgesuchten Video:

Electric Six – Improper Dancing

YouTube Preview Image

Und wie gewohnt, hier auch noch die Lyrics:

Everybodys doin’, what they shouldn’t be doin’
Everybodys doin’ it in the middle of the street
Everybodys movin’ what they shouldn’t be movin’
Everybodys movin’ it in the middle of the street

Improper dancing in the middle of the street
Improper dancing in the middle of the street
Improper dancing in the middle of the street
Someone better go find the chief of police

Everybodys freakin’ what they shouldn’t be freakin’
Everybodys freakin’ it in the middle of the street
Everybodys showin’ what they shouldn’t be showin’
Everybodys showin’ it in the middle of the street

Improper dancing in the middle of the street
Improper dancing in the middle of the street
Improper dancing in the middle of the street
Someone better go find the chief of police

And I want to
Reach into the fire of your heart
And I want to
Program all those beats right from the start
Have you ever been to New York City

Music Starts to play (play)
Bodies start to sway (sway)
Debbie Lees the DJ
in the middle of the street
Kids are droppin’
Fires rockin’
Hearts are stopping
Electric Shocking
I cant believe what I’m seein’ in the middle of the street

Improper dancing in the middle of the street
Improper dancing in the middle of the street
Improper dancing in the middle of the street
Someone better go find the chief of police

STOP!

(pause)

CONTINUE!

Yes!

52 Songs #2: Regen

In dieser Woche ist das Thema bei Konna’s Projekt “52 Songs” der Regen. Weil es bei uns gerade so heiß ist, stell ich mir darunter gerade eine angenehm kühlende Dusche von oben vor. Im Sommer renn ich öfter extra bei Regen draußen rum, wenn es vorher so drückend schwül war. Dann ist das wie eine Erlosung, die uns die Natur schenkt! Das geht dann schon echt in religiöse Richtungen, denn manchmal sind solche Wolkenberge ziemlich beeindruckend und machen einem klar, wie klein man doch eigentlich ist. Und das Gefühl, dass diese Naturgewalten einem sogar gut tun können, das wird auch in dem von mir ausgesuchten Song aufgenommen. Dort geht es vorallem um das Leben und die Liebe – für die das Element Wasser in diesem Song steht. Es soll dem Körper und dem Herzen Kraft geben und sie reinwaschen! Es geht vielleicht auch darum, dass die Liebe wie eine Naturgewalt ist und wir von ihr wie von der Flut mitgerissen werden und sie uns dann manchmal auch einfach wie bei Ebbe entzogen wird und wir im Trocknen liegen bleiben, bis wir fast verdursten. Ich find all das findet man in diesem wunderschönen Song wieder:

I Am Kloot – The Same Deep Water As Me

YouTube Preview Image

Lyrics:

Swim out to the ocean
Drown your thought out at sea
And dip your hands in the water
The same deep water as me

You’ve been watching for cloudbursts
You’ve been praying for rain
Drench your soul in the water
Cleanse your heart of the stain
Cleanse your heart of the stain

The river of love
Flows deep through the night
Rolls you in with the waves
Drags you out with the tides

Swim out to the ocean
And drown our thoughts out at sea
And dipped your hands in the water
The same deep water as me
The same deep water as me

52 Songs 1#: Guten Morgen!

Konna hat sich mal wieder ein lustiges Musik-Projekt einfallen lassen und da bin ich natürlich mit von der Partie. Ähnlich wie beim Projekt52, gibt es jede Woche ein Thema zu dem man hier kein Foto posten, sondern einen Song raussuchen darf! Diese Woche ist die erste Woche für “52 Songs” und das Thema diesmal ist “Guten Morgen!” Mein Kandidat dafür sind Cat Empire mit “The Sun”. Es geht in den Lyrics allerdings nicht nur um einen angenehmen Morgen, sondern um die Gewissheit, dass man jeden Tag mit dem verbringt, was einen glücklich macht! Ein toller Song, der, wie ich finde, auch eine gute Laune verbreitet und deshalb auch super als Aufwecksong geeignet ist! Hier das Video und die Lyrics:

The Cat Empire – The Sun

YouTube Preview Image

Lyrics:

Oh this man he wakes up in the morning
Don’t know where
His eyes do squint
The sun does glare
Stands up yawns
Does stretch his limbs
Turns his face to the sun
And begins to sing
Seen many places
Done many things
I’ve been drinking from the earth
I’ve see the world from within
Had my share of women
And I’ve had my share of fights
I’ve been searching for the moon
I’ve seen some long long nights
Shook too many hands
And I made too many bets
My friends are all gypsies
And I laughed before I wept
I learnt how to live when I saw that sunrise
And now I sing this song about looking on my life

: |Some say you should try to be rich man
Some they say you should be number one
But my wealth will be inside
And will grow under the sun| :

: |After hearing this song
I feel some warmth on my face
I look into the sky
And start to feel a sense of place
This mans song means something to me
My eyes they do open
And I sing this melody
Might write some mystery
Might read some text
Might create a family
This world I might affect
Might be a wise man
Might be a fool
Be conquering like a tiger
Or suffer like a mule
Might learn too late
But might drift in sleep
Might learn how to hide my thoughts
And promises to keep
All these things my life might see
And now I be singing about how my life might be and

Some say you should try to be rich man
Some they say you should be number one
But my wealth will be inside
And will grow under the sun| :

SÜSS WAR GESTERN. – Das Mixtape in Pink.

Vorletzten Freitag ist nun endlich bei mir das langersehnte Mixtape von der Mixtape-Aktion angekommen, die Julien von Der Impuls vor ein paar Wochen angezettelt hatte! Da es bei mir garnicht genug neuen Stoff auf dem Plattenteller geben kann, habe ich mich natürlich tierisch drauf gefreut und nach einem kleinen Missverständnis ist das richtige Tape dann auch bei mir gelandet!

Weil ich zwischendurch (letzte Woche) an der Uni in Leipzig und bei meinen Eltern war, komme ich erst jetzt (zurück in Kiel) wirklich dazu, ein kleines Feedback mit meinem Eindruck vom Tape zu bloggen! Ich hoffe Janina von SÜSS WAR GESTERN, von der ich das Tape bekommen habe, denkt nicht schon, dass ich das Tape garnicht mag! Das stimmt nicht! Das Tape enthält ausschließlich hauptsächlich mir unbekannte Songs, allerdings kenne ich zumindest 3 der auf dem Mixtape vertretenen Künstler! Also entgegen Janinas Erwartungen garnicht so sehr an meinem Geschmack vorbeigeschlittert! :)

So nun werde ich der Reihe nach nochmal alle Songs anhören und hier meine Eindrücke dazu niederschreiben!

01. The Asteroids Galaxy Tour – Lady Jesus
Das ist ein super Starter! Geht ins Ohr und macht total Laune! Sogar die Frauenstimme (Frauenstimmen haben’s bei mir sowieso eher schwer) kann ich der Interessantheit/Quirligkeit wegen nur unter GUT verbuchen! Fetzt!

02. Hundreds – Song For A Sailor
Hier haut mich die Stimme nicht ganz so sehr um, aber das wird durch die interessante Refraingestaltung etwas ausgeglichen! Nach einer Weile findet auch dieser Song einen Weg in mein Ohr! Man muss eben manchmal doch zweimal hinhören!

03. Digitalism – 2 Hearts
Hmmm – die synthesizerlastige Hintergrundmusik ist stellenweise nicht so sehr meins, da sie mich nicht mit interessanten (aussergewöhnlichen) Rhythmen oder Klängen überrascht! Aber Wumms hat das Ding schon, deshalb kann man sich den Song auch anhören. Nicht meine erste Wahl, aber schon OK! Der männliche Sänger bringt Pluspunkte! Da bin ich leider etwas seltsam. Sorry!

04. I Heart Sharks – Wolves (Pleasure Ryland Rmx)
Wieder sehr synthielastig, aber hier ist der Rhythmus etwas interessanter gestaltet und es wird mehr mit Samples gespielt! Außerdem hat der (männliche) Sänger einen lustigen Akzent! Das gibt immer Charakter! Und das ist gut! Die Gestaltung am Ende klingt wie eine Hommage an eine Reihe bekannter 80er-Hitsongs!

05. Jupiter – Saké
Die ersten Noten erinnern an Kraftwerk, aber die eher niedliche glockenhelle Stimme der Sängerin zieht ganz andere Seiten auf, die ein interessantes Gegenspiel zu den eher harten Synthesizertönen und Bassläufen schafft! Schließt super an den Vorgänger an, da die Bridges an 8Bit-Mucke der 80/90er erinnern!

06. Erlend Oye – Sudden Rush
Der Synthiebass klingt wie vom letzten Lied mitgenommen. Guter Übergang! Angenehme männliche Stimme, es geht eher ruhig los. Vielleicht eine kleine Auszeit nach dem ganzen Rumgehotte der vorigen Lieder, die mit eher straffen Rhythmen daherkamen! Hier liegt der Focus eher auf dem Gesang und den Lyrics! Leider ist die Musik im Hintergrund dadurch fast ein bissel langweilig geworden! Passt aber trotzdem ganz gut in das große Ganze!

07. FM Belfast – Vertigo
Wieder Synthieklänge, die von Kraftwerk stammen könnten, die hier das Lied anklingen lassen. Dann kommen Stimmen dazu, die interessante rhythmische und stimmliche Akzente setzen! Dadurch wird der Hintergrundmusik ordentlich Stoff beigemischt und das ist auch gut so. Teilweise ist da nicht viel los! Nur die Bläser gegen Ende bringen etwas Charakter dazu! Alles zusammen passt dann doch ganz gut!

08. Foals – Electric Bloom
Das fängt schon gut schwingend an. Ich mag die Stimme und die rhythmische Gestaltung. Das Mitwippen kann ich mir nicht verkneifen und ich bin mir sicher: das höre ich mir bestimmt noch öfter an! Nicht so synthielastig, was generell bei mir besser wegkommt!

09. Arcade Fire – We Used To Wait
Arcade Fire höre ich selber ab und an. Beim Googlen nach den Lyrics hab ich rausgefunden, dass ich den Song doch schon mal gehört habe – hab mir das Video angeguckt, denn die interessante Videogestaltung mit Personalisierung ist echt cool. Hat aber scheinbar damals doch nicht so den musikalischen Eindruck auf mich gemacht, dass ich ihn mir öfter angehört hätte! So kanns gehen! Nicht gleich der große Renner bei mir, aber mit Wachstumspotenzial, was eh immer mit der Zeit kommt! Und dafür sind Mixtapes ja da, zum Immer-Wieder-Hören!

10. Bright Eyes – Shell Games
Auch diese Jungs findet man in meiner Sammlung. Es ist aber schon ne Weile her, dass sie oft bei mir auf dem virtuellen Plattenteller lagen – besonders mit Songs wie “Loose Leaves” haben sie damals meine Aufmerksamkeit erhascht! Ich hab sie mir damals schon sehr oft angehört, bin mit den aktuellen Sachen nur nicht auf dem neusten Stand! Klingt typisch und gefällt mir!

11. Francis International Airport – Monsters
Kenne ich nicht, aber schließt sich stilartig gut an den Vorgängersong an! Die Glockenspieleinlagen akzentuieren und der Song hat ordentlich Wumms! :) Gefällt!

12. The Pains Of Being Pure At Heart – Heart In Your Heartbreak
Uhm. Naja. Die Stimme vom Sänger – muss das so? Klingt bissel tuntig, wenn ich das mal so schonungslos sagen darf! Männerstimmen sollten wie Männerstimmen klingen – der tut sich da keinen Gefallen. Da bin ich eigen! Musik im Hintergrund ist Ok, könnte aber abwechslungsreicher und individueller gestaltet sein. Dass es gut wummst rettet den Song bei mir! Da passt er super zum Vorgänger!

13. She & Him – Don’t Look Back
Hat was von einem 60/70er Jahre Song. Da gucken die Mamas und Papas durch! :P Gefällt und geht gut ins Ohr! Nach zweimal hören kann man mitsingen! Das macht Laune! :)

14. Kakkmaddafakka – Self Esteem (Wenga)
Wengawengawengaway! Shamoan, Say, Sham Sham Sham! :P Das kann man auch sofort mitsingen und das gibt immer einen Pluspunkt! Und es macht wegen der verrückten Refrainzeilen besonders Spaß! Erinnert allerdings deswegen auch bissel an dieses Fußball-Lied von Shakira, dem man ja leider nicht entkommen konnte. Das hier ist aber lange nicht so abgenutzt, deshalb immernoch lustig!

15. Clueso – Beinah
Ach, das klingt irgendwie ein bissel zu depri und gleichzeitig leider auch noch langweilig. Soll das so? Vermutlich. Mmmhm. Auch das Uhohoh hilft nicht! Nicht so wirklich meins. Wenigstens hat er eine nette Stimme und Richtung Ende kommen auch ein paar angenehme Gitarrenklänge dazu.

Im Großen und Ganzen ein ordentliches Mixtape, das mir gefällt. Dass da auch mal Songs dabei sind, die man nicht gleich zum Ausflippen findet, das ist ja eigentlich normal, wenn der Absender den Empfänger nicht so gut kennt! Aber es sind auch ein paar Sachen dabei, die ich neu für mich entdeckt habe! Deshalb allein hat es sich schon sehr gelohnt! Vielen vielen Dank nochmal an Janina für ein tolles Mixtape!

Glorious Balconia!

On Friday I picked an awesome wild flower boquet from the side of the street on our way home from the fiancé’s place of work – where they had a little get-together after work for all the spouses or future spouses to come along, too! I have been wanting to pick flowers along that road for years but the time was never quite right or my fiancé was just driving by all the glory. And since I was the one driving home on friday I could also decide where to stop to pick something! My fiancé usually doesn’t see where things grow when he drives by every day – so I had to make it happen! I think I got him convinced that there is actually a way to give me beautiful flowers without spending a cent! Here it is: Big and beautiful outside on the balcony table!

The balcony is stuffed with plants and most of them are growing the way they should. But there are still some of them that aren’t coming along as well as I would like them to. My swiss chard is not doing so well. After giving it a sunburn I decided to keep the planter in a rather shady corner, and it hasn’t grown in size much since then. But maybe those plants won’t grow bigger because I have planted them too closely together. Oh well. I might try to sow some more of them soon. I was told they like shorter days better. So maybe the long summer days did their thing to them. I have two kinds of tomatoes, both yellow. The kind I raised from seeds finally starts to get tall. But the balcony tomatoes from the garden store order seems to not grow much at all. But I am happy to say that I found little buds on both kinds. So hopefully, soon, there will be blooming tomato plants here.

But there are also some really pretty things to report from the balcony. I have finally several kinds of plants that are in full bloom. The radish plants are blooming like crazy and I probably will never have to buy seeds ever again. Their flowers are amazingly lovely and all kinds of insects are drawn to the balcony by them. Today I had an admiral butterfly on them! I was too late to take a photo, though. I might just let some of the future radish plants go to bloom instead of harvesting them, just so I can have those flowers again! Next to the radishes the borage is in full bloom, giving us pretty edible blue flowers to decorate our meals with! And my other railing planter is over-crowded with wild flowers, including lovely poppies, marigolds, ox-eye daisies and blue bonnets. I also have a cute pot of lavender that is just starting into blooming and it smells oh so delicious and sweet! And for that last bang I have one big magenta blossom on my fuchsia which should open up in the next few days. I am sooo looking forward to that! The fuchsia is called Voodoo and the blossoms are supposed to be big and sexy looking! :)

Other than that most of my veggies have developed flower buds. I found female and male buds on my zucchinis and also the peppers, tomatoes, pickle cucumbers and eggplants have tiny flower buds. So I hope I can start producing fruit soon!

It’s been pretty cold and rainy since about 2 days so the pictures are already a few days old. I am hoping for better weather soon, so that the bees can come help my plants get fruits! Plus it would give me more time to sit outside and enjoy the look of it all! :)

Pages: 1 2 3 4 Next